Kreisanfrage zur Bahnanbindung des Erzgebirgskreises /Zielsetzung Deutschland-Takt (Antwort vom 10.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Deutschland-Takt als politische Zielsetzung wurde entwickelt, um die Anschlussbeziehungen zu verbessern und den Bahnverkehr zu stärken. Beispielhaft sei hier der Bereich im westlichen Erzgebirgskreis näher in den Fokus gerückt (Strecken Zwickau – Johanngeorgenstadt / Chemnitz / Aue). Als Basis dafür dient der Gutachterentwurf vom Mai 2019. Im Sinne einer sich ändernden Mobilität gerade junger Menschen kommt einer guten  Anbindung mittels aller Verkehrsmittel für den Wirtschaftsstandort und der Einwohnerentwicklung eine erheblich stärkere Bedeutung zu.

Aus diesem Grund leite ich Bürgeranfragen weiter, um deren Beantwortung ich bitte:

1. Worin liegen die Gründe für keine deutlichen Verbesserungen bei den Anschlüssen an den Fernverkehr im Knoten Chemnitz und Zwickau?

2. Nach den Planungen ist zu vermuten, dass sich die Reisezeiten bspw von/nach Aue nach Leipzig (über Zwickau und Chemnitz), Dresden, Erfurt, Nürnberg, Hof  gegenüber dem heutigen Stand nicht wirklich verbessern, zum Teil sogar verlängern. Kann dem die Landkreisverwaltung zustimmen?

3. Wenn ja, wie hat der Erzgebirgskreis in diesem Punkt die Interessen seiner Bürger verteidigt?

4. Wurde seitens der Landkreisverwaltung Möglichkeiten der Stellungnahme genutzt bzw. welche Verbesserungen wurden gefordert (z.B. Beschleunigung S5X, bessere Anschlüsse, Führung FR 4.1 über Zwickau), um die Region zukunftsfähig anzubinden?

5. Gab es Abstimmungen mit Ingenieurbüros, welches den Deutschland Takt erstellten und inwieweit wurden auch die betroffenen Kommunen eingebunden?

6. Welche Initiativen gab es seitens des Landkreises, im Rahmen dieses langfristigen Konzeptes wirkliche Verbesserungen der Infrastruktur mit dem Ziel der Reisezeitverkürzungen und besserer Anbindung des Erzgebirgskreises  zu erreichen?

5. Gab es Forderungen, den Städtebund “Silberberg” mit etwa 70.000 Einwohnern an höherwertige Verkehre als an Regionalbahnen anzubinden? Immerhin sind dies 2/3 der Einwohnerzahl, denen eine Fernverkehrsverbindung zusteht (100.000)?

6. Wurde im Rahmen der Initiative Elektrifizierungsoffensive des Bundes überlegt, auch die Strecke Aue – Zwickau einzubringen ?

7. Wie rechtfertigen sich aus Sicht der Landkreisverwaltung Investitionen in die Strecke Aue – Chemnitz, wenn künftig die Fahrzeit 1,5 h betragen soll, dazu noch mit Straßenbahnfahrzeugen (niedrigerer Komfort)? Wurden diesbzgl. Alternativen / innovative Ansätze  betrachtet, um hier im Rahmen der Zielsetzung zur Erhöhung der Attraktivität Schiene / Reaktivierungsbestrebungen konkurenzfähige Fahrzeiten herzustellen? Wenn ja welche?
Warum wurden diese Fahrzeitverlängerungen nicht in die öffentliche Diskussion gestellt?

7. Wird die gestiegene Bedeutung der Region für den Tourismus durch den Welterbetitel in die Planungen zum Deutschland Takt eingespielt?

Gern kann auch der ZVMS dazu Stellung beziehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ulrike Kahl

2020-03-11-Bahnanbindung-des-Erzgebirgskreises-Zielsetzung-Deutschland-Takt-FV-Kahl

Verwandte Artikel