Kreis zieht positive Zwischenbilanz bei der Nutzung des VW e-Golf – GRÜNE für Mitarbeiterladestationen und lokale Ökostromversorgung

Der Erzgebirgskreis berichtete im Newsletter 01 2021 über den erfolgreichen Einsatz von 4 batterieelektrischen Fahrzeugen des Modell e-Golf von VW. Mit den Fahrzeugen wurden über 550 Dienstfahrten getätigt und 28.000km zurückgelegt.
Die durchschnittlichen Energiekosten betrugen ca. 5€ je 100km, 3€ weniger als mit einem vergleichbaren Benziner. Befürchtungen über leergefahrene Akkus bewahrheiteten sich nicht, der e-Golf erwies sich als zuverlässig, so die Kreisverwaltung. Ladesäulen wurden für diese Dienstfahrzeuge an den Standorten Annaberg-Buchholz, Aue-Bad Schlema, Marienberg und Stollberg errichtet.
Thomas Walther, Kreisrat der Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, begrüßt die Entscheidung des Erzgebirgskreises, Elektroautos in die Fahrzeugflotte der Verwaltung aufzunehmen und regt an, bei der Neu- und Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen auf batterieelektrische Antriebe zu setzen. Neue Modelle wie der VW ID.3 und ID.4 ermöglichen mittlerweile deutlich größere Reichweiten und sind vollständig alltagstauglich. Außerdem sollten Ladestationen für Verwaltungsmitarbeiter installiert werden. Elektromobilität erreicht die beste C02 Bilanz bei der Nutzung von Erneuerbarer Energie. Aus diesem Grund empfiehlt der GRÜNE die Dächer der Verwaltungsgebäude mit Photovoltaik auszustatten und Batteriespeicher zu installieren.

Foto: Avda / avda-foto.de
Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Verwandte Artikel