GRÜNE erfüllt Pandemiegeschehen im Kreis im großer Sorge – umfassendere Kontrollen und zusätzliche lokale Maßnahmen gefordert

“Uns GRÜNE im Kreistag erfüllt das derzeitige Pandemiegeschehen im Erzgebirgskreis mit großer Sorge. Der Landkreis nimmt mit hohen Inzidenzwerten im Bundesvergleich in den letzten Tagen stets Spitzenplätze ein. Die Lage in den Kliniken spitzt sich zu. Wenn unsere Intensivstationen möglicherweise in zwei Wochen volllaufen und weiteres Personal ausfällt, ist es zu spät. Immerhin entfallen 27 % der Todesfälle in Sachsen allein auf unseren, von der Bevölkerungsstruktur her überalterten Landkreis. Wir können und dürfen nicht zuschauen und warten, bis die Kapazitäten unseres Gesundheitswesens erschöpft sind und der Schutz der Risikogruppen nicht mehr gewährleistet werden kann.”

“Doch wenn in der öffentlichen Diskussion die Gefahr herunterspielt wird oder sich letztlich darin erschöpft, ob Weihnachtsmärkte oder Pyramidenanschub nun durchgeführt werden können oder nicht, werden wir dem Ernst der Lage nicht gerecht.”

“Leider beobachten wir auch zahlreiche Maskenmuffel in unserer Region. Dabei handelt es sich oft nicht nur um Vergesslich- oder Nachlässigkeit  –  nein, die Anzahl von Corona-Leugnern und Verschwörungstheroretikern scheint im Erzgebirge besonders hoch zu sein. Dass diese Verweigerer damit sich selbst und andere in Gefahr bringen, wird ausgeblendet. Deshalb hegen wir starke Zweifel, ob die Anfang November verfügte Verordnung das Infektionsgeschehen in unserem Landkreis maßgeblich senken wird.”

“Wir fordern daher, dass die kreislichen Behörden deutlich umfassender kontrollieren und Regelverstöße umgehend hart und konsequent ahnden. Um die Infektionslage zu entschärfen, sollte der Landkreis auch zusätzlich strikte lokale Maßnahmen, die über die sächsische Allgemeinverfügung hinausgehen, in Erwägung ziehen.” Das Beispiel vom Landkreis Berchtesgadener Land hat aufgezeigt, dass die Inzidenzwerte inzwischen um 50 % zurückgingen.”

“Da der kleine Grenzverkehr Einkaufsfahrten nach Tschechien – mit ebenfalls sehr hohem Infektionsgeschehen – weiterhin ermöglicht, sollte jeder Einkaufswillige bedenken, zu welchem Preis er die billigen Zigaretten dort möglicherweise erwirbt.”

Die Kreisräte der GRÜNEN plädieren zudem dafür, dass zu Kreistags- und Ausschusssitzungen auch am Sitzplatz Maskenpflicht gilt und die Abstandsregeln konsequent eingehalten werden. Viele Menschen tragen ganztägig im Beruf oder in der Schule  eine Maske. Da digitale Sitzungen nicht möglich sind, müssen alle Kreistagsmitglieder so gut wie möglich vor Ansteckungen geschützt werden.

Verwandte Artikel