Anfrage vom 7.1.2016 zum Denkmalstatus der Herrenmühle in Schwarzenberg

Am heutigen Donnerstag, den 7. Januar 2016, richtete Kreisrätin Ulrike Kahl eine Anfrage zum Denkmalstatus der Herrenmühle in Schwarzenberg an das Landratsamt.

Das Schreiben im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund des in der Freien Presse veröffentlichten Artikels zur Herrenmühle in Schwarzenberg (FP Schwarzenberg vom 31.12.2015) ist nach Meinung von OB Heidrun Hiemer der Denkmalwert des Objektes strittig. Ein vorangegangener Presseartikel vom 21. 11.2015, Ausgabe Schwarzenberg, spricht von „in Teilen denkmalgeschützt“.

Ich hätte daher gern Auskunft darüber, ob das Gebäude als solches bzw. welche Teile des stadtbildprägenden Hauses unter Schutz stehen.

Mit Dank und freundlichen Grüßen
Ulrike Kahl

-> Hintergrund: Die Herrenmühle in Schwarzenberg steht seit Jahren leer, es wird nicht in die Erhaltung des Gebäudes investiert. In den genannten Freie-Presse-Artikeln zeichnet sich ab, dass die Stadt einen Abriss der Herrenmühle ins Auge fasst. Die Stadt sei jedoch auch offen für Interessenten, die ein überzeugendes Konzept vorweisen können.

  • Freie Presse, 21.11.2015: „Kein Scherz: Herrenmühle herrenlos“ (Artikel lesen)
  • Freie Presse, 31.12.2015: „Herrenmühle: Auch der Freistaat winkt ab“ (Artikel lesen)

 

DSC01518

Die Herrenmühle in Schwarzenberg, Vorderseite an der Karlsbader Straße

 

DSC00185

Vorder- und Seitenansicht

 

DSC01519

Ensemble Herrenmühle, St. Georgenkirche und Schloss Schwarzenberg

 

IMG_3718

Rückseite der Herrenmühle am Schwarzwasser

 

DSC00277

Blick von der Altstadt Schwarzenberg auf die Vorstadt, im Zentrum die Herrenmühle

 

Verwandte Artikel