Anfrage vom 8.4.2016 zum Klimaschutz (Antwort)

Auf unsere Anfrage vom 8. April 2016 zum Klimaschutz erhielten wir am 14. Juni 2016 die Antwort aus dem Landratsamt.

Wir hatten die folgenden Fragen gestellt:

1. Hat der Erzgebirgskreis in der Vergangenheit einen Antrag zur Förderung eines Klimaschutzkonzeptes beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gestellt?

2. Falls nein, beabsichtigt der Landkreis, einen Antrag zur Förderung eines solchen Klimaschutzkonzeptes beim BMUB zu stellen?

3. Falls 2.) nein, welche Gründe sprechen aus Sicht des Landkreises gegen die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes und die Einreichung eines Antrages auf Förderung beim BMUB?

4. Beabsichtigt der Landkreis, künftig die Stelle eines Klimaschutz-Managers / Klimaschutzbeauftragten oder eine Stabsstelle Klimaschutz – wie in vielen Landkreisen üblich – zu schaffen?

5. Falls 4.) nein, welche Gründe sprechen dagegen?

6. Verfügt der Landkreis über ein regionales Leitbild, welches sich mit der Klimaschutzthematik auseinandersetzt, bzw. erwägt der Landkreis die Erstellung eines energiepolitischen Arbeitsprogramms?

7. Wie hoch ist der Gesamtstromverbrauch im Landkreis? Welchen prozentualen Anteil davon nehmen derzeit erneuerbare Energien ein?

8. Beabsichtigt der Erzgebirgskreis in Kooperation mit den Landkreiskommunen die Erarbeitung eines Solarkatasters?

9. Betreibt der Landkreis auf kreiseigenen Gebäuden Photovoltaik-Anlagen bzw. Solaranlagen zur Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung? Wenn ja, wie viele Anlagen sind das, mit welcher Flächengröße und welchem durchschnittlichem Jahresertrag (in kWh)?

10. Besitzt die Landkreisverwaltung Dienstfahrzeuge mit Elektroantrieb oder anderen alternativen Antriebsarten bzw. wurden Fahrzeuge dieser Art schon getestet?

Lesen Sie die Antworten aus dem Landratsamt: Gruene_Kreistag_Erzgebirgskreis_Anfrage_Klimaschutz_08042016 (PDF-Datei)

-> Unsere Anfrage zum Klimaschutz vom 8. April 2016: Artikel lesen

Verwandte Artikel