Anfrage vom 1.12.2015 zur Nutzung des Naturschutzzentrums Dörfel als Flüchtlingsunterkunft

Im Namen der GRÜNEN-Kreisräte im Erzgebirgskreistag sendete Kreisrätin Ulrike Kahl am heutigen Dienstag, den 1. Dezember 2015, eine Anfrage zur Nutzung des Naturschutzzentrums Dörfel als Flüchtlingsunterkunft an das Landratsamt:

  1. Wie sind die vertraglichen Rahmenbedingungen für die neue Nutzung zwischen dem Naturschutzzentrum und dem Landratsamt gestaltet?
  2. Sind durch die Umnutzung Einnahmeausfälle für das Naturschutzzentrum zu erwarten? Wenn ja, wie werden jene kompensiert?
  3. Ist während der temporären Nutzung als Notunterkunft die umweltpädagogische Arbeit der Einrichtung in vollem Umfang gewährleistet? Wenn nein, durch welche Angebote im Kreis wird diese kompensiert?
  4. Wie wird aufgrund der dezentralen Lage des Behergungsbetriebes die Versorgung/Anbindung der Asylbewerber an das öffentliche Leben der benachbarten Orte gewährleistet (vor Ort ist u. a. auch kein Mobilfunk-Empfang etc.)?

Hintergrund: Wie das Landratsamt am gestrigen Montag, den 30. November 2015, mitteilte, soll das Naturschutzzentrum Erzgebirge (NSZ) in Dörfel ab Ende 2015 als zeitweilige Unterkunft für circa 110 Asylsuchende dienen. Auf der Website des Erzgebirgskreises heißt es dazu weiter:

„Dafür werden vor allem die Gebäudeteile des Naturschutzzentrums genutzt, die bereits bisher der Beherbergung dienten. Außerdem sollen einige zusätzliche Räumlichkeiten (im Detail erst noch festzulegen) mit für die Flüchtlingsunterbringung bzw. als Sozialräume genutzt werden. Die Betreibung soll die landkreiseigene WFE GmbH unter Nutzung von Ressourcen der NSZ gGmbH übernehmen. In diesem Zusammenhang wird auch die Versorgung der untergebrachten Personen geklärt. Gerüchte, nach denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NSZ entlassen worden sein sollen, sind nicht zutreffend. Für den Zweck der Umweltbildung wird derzeit noch eine Interimslösung gesucht. Alle anderen Arbeitsfelder des Naturschutzzentrums werden unverändert fortgeführt.

Bedingt durch die weiter ansteigenden Zuweisungszahlen durch den Freistaat ist derzeit nicht absehbar, wie lange das Naturschutzzentrum als Unterkunft für Asylsuchende genutzt werden muss. Sobald die Immobilie nicht mehr für diesen Zweck benötigt wird, steht die Einrichtung wieder für Umweltbildungszwecke zur Verfügung.“ (Quelle: www.erzgebirgskreis.de)

-> Zur Website des Naturschutzzentrums Dörfel: www.naturschutzzentrum-erzgebirge.de

Verwandte Artikel